Die Protagonisten


Die Familie Mazzei ist bereits seit dem 11. Jahrhundert unzertrennlich mit der Toskana und dem Wein verbunden. Ser Lapo Mazzei war 1398 Autor des ersten historischen Dokumentes gewesen, in dem der Begriff „Chianti“ Erwähnung findet. Seine Enkelin Madonna Smeralda Mazzei heiratete im Jahre 1435 Piero Agnolo d Fonterutoli. Dadurch kam das toskanische Weingut Castello di Fonterutoli in den Besitz der Familie kam. Seitdem produzieren die Marchesi Mazzei hier ununterbrochen ihren Wein - über stolze 24 Generationen hinweg. Auch nach den jüngsten Erwerbungen der Familie bleibt Fonterutoli Mittelpunkt des erfolgreichen Unternehmens: als pulsierendes Herz mit beeindruckender Historie.

Ser Lapo Mazzei


Einen ersten Hinweis auf den Chianti als Weinbaugebiet findet sich in dem freundschaftlichen Briefwechsel zwischen Ser Lapo Mazzei (1350–1412), dem „zierlichen Notar“ aus Boccaccios Decamerone, und dem mächtigen Kaufmann Francesco Datini aus Prato. Datiert ist das Schreiben mit dem 16. Dezember 1398:
„Hiermit wird zum 16. Dezember (1398) vereinbart, dass Piero Tino Riccio für 6 Fässer Wein aus dem Chianti 3 Goldflorin, 26 Soldi und 8 Denari erhält, (....) sie wurden von Ser Lapo Mazzei mit einem Wechsel bezahlt“. Mazzei und Datini waren zwei ausgewöhnliche Persönlichkeiten; in ihren Briefen haben sie sich über die Geschäfte ihrer Zeit, die Freuden des Lebens und auch über Wein austauscht, bei dem sich Ser Lapo als großer Kenner und Liebhaber erwies.

Philip Mazzei


Philip Mazzei (1730–1816) hat sich gerne als ein Weltbürger bezeichnet. Tatsächlich war er mit Benjamin Franklin befreundet, dem amerikanischen Gründervater. Er war auch ein Freund der ersten drei Präsidenten Amerikas: George Washington, John Adams und Thomas Jefferson. Letzterer lud ihn ein, auf seinem Landgut Monticello in Virginia Wein anzubauen. In einem Brief an Washington schrieb Mazzei später, dass Boden und Klima in dieser Region hervorragend geeignet seien für die Weinproduktion.
Philip war selbst ein liberaler, politischer Denker und hat Thomas Jefferson die These nahegebracht, dass „alle Menschen von Natur aus gleich sind und frei. Diese Gleichheit ist die Grundlage für die Erschaffung einer liberalen Regierungsform“.
Es war später John F. Kennedy, der in seinem berühmten Buch „A Nation of Immigrants“ (1958) noch als Senator bestätigte, dass der wichtigste Leitsatz aus der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung von Jefferson, „Alle Menschen sind gleich ...“von den Schriften von Philip Mazzei angeregt wurde, einem italienischen Patrioten und teuren Freund Jeffersons. Die amerikanische Post Philip Mazzei als „American Patriot“ mit einer Briefmarke geehrt.