Castello di Fonterutoli


Siepi

Toscana IGT

„Dies ist einer der 50 Weine, welche die italienische Weinkultur verändert haben“. (Gambero Rosso)

Ein Cru aus Sangiovese und Merlot, welche auf den 6 Hektaren des Siepi angebaut werden, eine der besten Lagen des Weinguts. Stärke und Konzentration machen aus ihm einen temperamentvollen Wein der einmalig und originell ist. „Einer der 50 Weine die Italien verändert haben” (Gambero Rosso).
Weingut: Castello di Fonterutoli
Standort des Betriebs: Chianti Classico, Toscana
Traubensorte: 50% Sangiovese, 50% Merlot
Alkohol: 14.53%
Gesamtsäuregehalt: 5.90‰
Weinberglage: Siepi (Castellina in Chianti): 260 m ü.d.M., Süd-/Südwestlage
Bodentyp: überwiegend Kalkstein
Alter der Rebstöcke: 20 - 33 Jahre
Erziehungsform: Spornkordon und Guyot
Rebstockdichte pro Hektar: 4.500 - 6.500 Pflanzen
Weinlese: von Hand am 12. September (Merlot), am 22. September (Sangiovese)
Vinifizierung: 26 - 28° C, in Edelstahltanks
Period of maceration: 14 (Merlot), 18 (Sangiovese) Tage
Mazerationszeit: 18 Monate in kleinen 225-lt-Fässern aus französischer Eiche (70% new)
Finissage: 4 Monate in Zementtanks
Flaschenabfüllung: Juni 2020
Marktverfügbarkeit: Oktober 2020
Produktion: 38000 Flaschen
Flaschengrößen: 750 ml - 1,5 lt - 3 lt - 6 lt - 12 lt - 18 lt
Verpackung: Holzkiste mit 6 Flaschen (à 750 ml), einzelne Holzkiste (1,5 lt bis 18 lt)
Erster hergestellter Jahrgang: 1992
Lagerfähigkeit: über 20 Jahren
Verkostungsnotizen: Monumental, knackige Holunder, Zwetschegen, Beerenfruchte, Sandelholz, Tabak, sehr langer Finale, geradling und klar.
Speisenempfehlung: Üppige, aufwändige Gerichte, Schmorfleisch, Blauschimmelkäse

Technische Weindatenblätter

Jahrgang

Der Jahrgang 2018 war geprägt von einem dynamischen Winter mit Strömungen im Dezember und Februar im Norden und einem milden Klima im Januar mit reichlich regnerischen Regenfällen, die es ermöglichten, das schwerwiegende Wasserdefizit der vergangenen Jahre zu überbrücken. Der Frühling hat Temperaturen über dem saisonalen Durchschnitt mit reichlich Regenfällen gemessen. Das Knospen war früh aber ohne Probleme.
Ab dem 10. Juni haben die Temperaturen wieder zugenommen, und in der Region Chianti Classico herrschte ein guter Sommer mit gut verteiltem Regen. Nach einem recht regelmäßigen Juli und August gab es im September eine Reihe von Sonnentagen mit einem großen Temperaturbereich zwischen Tag und Nacht, wodurch die Trauben des Unternehmens eine korrekte polyphenolische und aromatische Reife erreichen konnten. Im Wesentlichen eine sehr befriedigende Ernte aus quantitativer und vor allem qualitativer Hinsicht.

Erntebeginn: 12. September
Ernteende: 8. Oktober
Regenfälle (Summe der Niederschläge vom 01.04. bis zum 30.09): 491 mm
Temperaturindex (Summe der täglichen mittleren Temperatur vom 01.04. bis zum 30.09): 3666 °C
Beurteilungen: Ausgezeichnet