Castello di Fonterutoli


Siepi

Toscana IGT

„Dies ist einer der 50 Weine, welche die italienische Weinkultur verändert haben“. (Gambero Rosso)

Dieser Wein entsteht aus einer Traubenmischung von Sangiovese und Merlot des gleichnamigen Weinberges, der 260 m ü.d.M. liegt und hervorragende klimatische Bedingungen und Bodenmerkmale aufweist. Es handelt sich um einen Wein von hoher Konzentration mit süßen und dichten Tanninen und einem einzigartigen und originellen Charakter, der von Kennern in aller Welt geschätzt wird.

Standort des Betriebs: Fonterutoli - Gemeinde Castellina in Chianti (Si)
Traubenmischung: 50% Sangiovese, 50% Merlot
Alkohol: 14,20 %
Gesamtsäuregehalt: 5,50 % vol
Weinberglage: Siepi: 260 m. (853 ft), south - southwestern exposure
Bodentyp: Einarmige Cordon-Erzieung
Rebstockdichte pro Hektar: 4.500 - 6.800
Weinlese: von Hand vom 28. August (Merlot) und vom 25. September (Sangiovese)
Gärungstemperatur: 30° C
Mazerationszeit: 18 Tage Sangiovese 16 Tage Merlot
Reifung: Merlot:16 Monate in kleinen französischen Eichenfässern von 228 L. Sangiovese: 16 Monate in kleinen französischen Eichenfässern von 228 Liter
Marktverfügbarkeit: Juni 2002
Produktion: 30.000 Flaschen
Flaschengrößen: 750 ml. - 1,5 l. - 3 l.

AWARDS

95/100 - "Falstaff" (A)
92/100 - Super Tre Stelle - Guida "I Vini di Veronelli 2003"
92/100 - "The Wine Advocate" (Usa)
90/100 - "Wine Spectator" (Usa)
88/100 Premio "Vino Frutto" - Annuario dei migliori vini italiani 2003 di Luca Maroni
5 Grappoli - AIS "Duemilavini 2003"
3 Bicchieri - Guida del Gambero Rosso "Vini d´Italia 2003"
18/20 Premio "Fuoriclasse" - Guida de L´Espresso "Vini d´Italia 2003"

Technische Weindatenblätter

Jahrgang

Auf einen milden Winter folgte ein Frühjahr mit mäßigen, aber häufigen Niederschlägen und Temperaturen leicht über dem jahreszeitlichen Durchschnitt und schaffte somit die optimalen Bedingungen für den vegetativen Kreislauf der Pflanzen. Ein kühler und feuchter Beginn der Sommersaison hat die Reifung der Traube im Vergleich zum Mittelwert um 10 Tage beschleunigt. Die sehr hohen Temperaturen und das trockene Klima der zweiten und dritten Augustdekade schufen folgender frühzeitiger Lese. Die Lese zog sich bis zum 20. Oktober mit Sonnentagen und bedeutenden Temperaturschwankungen hinaus. Die notwendige Selektion bei der Lese durch manche Ungleichheit bei der Reifung insbesondere im Sangiovese brachte Trauben in geringeren Mengen, aber mit hoher Zuckerkonzentration, guter Phenolreifung und nicht übermäßigem Säuregehalt.
Regenfälle (Summe der Niederschläge vom 01.04. bis zum 30.09): 295 mm
Temperaturindex (Summe der täglichen mittleren Temperatur vom 01.04. bis zum 30.09): 3367°C
Beurteilung: Gut