Zisola


Doppiozeta

Noto Rosso DOC

Eine der ersten Wein-Ikonen Siziliens

Der Doppiozeta ist ein eleganter und komplexer Wein, der größtenteils aus der Rebsorte Nero d'Avola sowie den Sorten Syrah und Cabernet Franc vinifiziert wird. Die Reben werden konsequent nach der Bäumchenerziehung „alberello“ erzogen.

Bezeichnung: Noto Rosso DOC
Standort des Betriebs: Contrada Zisola - Noto (Siracusa)
Traubenmischung: 60% Nero d'Avola, 30% Syrah, 10% Cabernet Franc
Alkohol: 14,82% vol.
Gesamtsäuregehalt: 5,59‰
Weinberglage: 130 m ü.d.M., Südostlage
Bodentyp: stark kalkhaltig und reich an Skelettboden
Erziehungsform: Bäumchen
Rebstockdichte pro Hektar: 5.500 Pflanzen
Weinlese: von Hand dem 1 September (Nero d'Avola), dem 25 August (Syrah und Cabernet Franc)
Gärungstemperatur: 28 - 30° C
Mazerationszeit: 14 - 16 Tage
Reifung: 16 Monate in 225-lt-Fässern aus französischer Eiche (50% neu)
Flaschenabfüllung: Marz 2010
Verfeinerung in der Flasche: 8 Monate
Marktverfügbarkeit: Dezember 2010
Produktion: 30.000 Flaschen
Flaschengrößen: 750 ml - 1,5 lt - 3 lt
Erster hergestellter Jahrgang: 2006

BEWERTUNGEN
James Suckling - 93 pts

Technische Weindatenblätter

Jahrgang

2008 war für Zisola ein herausragendes Jahr, dessen Wetterverlauf unglaubliche Folgen für die Trauben hatte. Die Winterperiode war von Instabilität geprägt, in der sich wiederholte Passagen von Störungen mit Hochdruckfeldern abwechselten, welche die Temperaturen 3/4°C über die saisonalen Durchschnittswerte steigen liessen. Hervorzuheben ist ein starker Frost, der Mitte Februar auftrat und 0/-2°C erreichte. Das Stadium des Austriebs, das für den den Nero Avola Ende März erfolgte, und das Wachstum im Monat April fanden in einem Zustand hoher relativer Luftfeuchtigkeit und bei Temperaturen statt, die etwas höher als im saisonalen Durchschnitt waren.
Die Blüte fand in der ersten Maidekade statt, in einem meteorologisch optimalen Zustand, mit trockenen Wetterbedingungen und durchschnittlichen Temperaturen. Die Sommermonate verliefen mit stabilem Wetter und geringen Niederschlägen, insbesondere gab es zwei Hitzewellen, die die Temperaturen über 42°C anstiegen liessen, mit heissen Südwinden in der zweiten Junihälfte und der ersten Julidekade.
Ab Mitte August präsentierte sich eine Wetterlage, in der die Temperaturen im Vergleich zu den saisonalen Durchschnittstemperaturen sanken, und zwar aufgrund der extremen Wetterschwankungen, die bis zur ersten Septemberwoche andauerten. Diese Bedingungen haben zusammen mit Niederschlagsarmut und niedriger Luftfeuchtigkeit zu einer Reifung von außergewöhnlichen Trauben geführt, die sich mit Farbstoffen und Aromastoffen auf höchstem Niveau anreicherten. Die Ernte endete am 21. September mit den letzten Nero d'Avola Trauben. Die Weine zeichnen sich durch eine große Konzentration von Farben, Aromen und Tanninen aus, letztere von äußerster Finesse und Seidigkeit.
Bewertung: Hervorragend