Zisola


Doppiozeta

Noto Rosso DOC

Eine der ersten Wein-Ikonen Siziliens

Der Doppiozeta ist ein eleganter und komplexer Wein, der größtenteils aus der Rebsorte Nero d'Avola sowie der Sorte Syrah vinifiziert wird. Die Reben werden konsequent nach der Bäumchenerziehung „alberello“ erzogen.

Bezeichnung: Noto Rosso DOC
Standort des Betriebs: Contrada Zisola - Noto (Siracusa)
Traubenmischung: 80% Nero d'Avola, 20% Syrah
Alkohol: 14,40% vol.
Gesamtsäuregehalt: 6,10‰
Weinberglage: 130 m ü.d.M., Südostlage
Bodentyp: stark kalkhaltig und reich an Skelettboden
Erziehungsform: Bäumchen
Rebstockdichte pro Hektar: 5.500 Pflanzen
Weinlese: von Hand ab dem 10. September (Nero d'Avola), ab dem 29. August (Syrah)
Gärungstemperatur: 28 - 30° C
Mazerationszeit: 14 - 16 Tage
Reifung: 16 Monate in 225-lt-Fässern aus französischer Eiche (50% neu)
Flaschenabfüllung: Juni 2013
Marktverfügbarkeit: Februar 2014
Produktion: 14.000 Flaschen
Flaschengrößen: 750 ml - 1,5 lt - 3 lt
Erster hergestellter Jahrgang: 2006
Lagerfähigkeit: über 20 Jahre
Verkostungsnotizen: Kraftvoll, explosive Aromen nach Früchten und Gewürzen, mit viel Körper und viel Eleganz
Speisenempfehlung: Braten, herzhaft gewürztes Schmorrfleisch, reifer Käse


Technische Weindatenblätter

Jahrgang

Die Herbst-Winter-Periode war von üppigen Regenfällen geprägt, sowohl was die mm als auch was die Regentage betrifft; diese Reihe nordafrikanischer Störungen hat die durchschnittliche Wintertemperatur im Vergleich zum Durchschnitt der letzten 15 Jahre um etwa 1,5°C erhöht. Diese Situation führte zu einem verfrühten Austrieb von etwa 6 Tagen, während der Frühling und der Sommer bis zur zweiten Julidekade ohne besondere Extreme verliefen. Ab Ende Juli bis Mitte August gab es 3 Hitzewellen mit Spitzentemperaturen von 41°C , die mit Scirocco-Winden zusammenhingen; diese Situation hat zu einer starken Zunahme der Zuckerkonzentration und zu einigen Dehydratationssymptomen der Trauben geführt, die der direkten Strahlung am stärksten ausgesetzt waren.
In der letzten Augustwoche begann eine klare Veränderung, die bis in die erste Oktoberdekade andauerte, und zwar mit Temperaturen weit unter den saisonalen Durchschnittswerten. Bei der Ernte hatten die Trauben neben einem guten Zuckergehalt eine optimale phenolische Reifung und einen ausgezeichneten Säuregehalt. Diese Parameter der Trauben ergaben Weine mit einer hohen Komplexität, einer Finesse an Tanninen und einer Säurenote, die eine bemerkenswerte Frische und Eleganz gewährleistet.
Erntebeginn: 29/08
Ernteende: 26/09
Beurteilungen: Ausgezeichnet